Ich habe mich an allem Möglichen orientiert – nur selten an mir.

Kristiane Allert Wybranietz

 


Beratungen rund um Entschlackung, Entgiftung, Stoffwechseltypus, passende Kuren, unterstützende Kräuter, unterstützende Anwendungen, …


CHIA SAMEN

Mit nur 2 EL Chia Samen pro Tag kommt man zu 7 g Nahrungsfasern, 4 g Proteinen, 200 mg Kalzium und erstaunliche 5 g Omega-3-Fettsäuren.

Chia enthalten starke Antioxidantien welche dem Körper helfen freie Radikale abzuwehren.

Omega-3 verbessert die geistige Klarheit, Konzentration und Stimmung.

Chia vermindern das Verlangen nach Süßigkeiten und Fast Food – der hohe Gehalt an löslichen Ballaststoffen gibt dem Blut unraffinierte Kohlehydrate über eine längere Zeitdauer ab.

Chia wirken darmreinigend und ermöglichen dem Körper mehr Schlacken loszuwerden und wieder mehr Nährstoffe aufzunehmen. Sie vermindern auch Verdauungsprobleme und Sodbrennen ohne unerwünschte Nebenwirkungen.

Ausgezeichnete Wahl für Diabetiker, da Chia-Samen ausgleichend auf den Blutzuckerspiegel wirken.

Chia-Samen können helfen abzunehmen: in Wasser eingeweicht und unter ein Gericht gemischt wird das Gericht sättigender, da die Samen Kohlenhydrate sehr langsam abgeben – ohne aber den Geschmack zu verändern.

 

Auch beim Sport wurde mehr Leistungskraft und Ausdauer nachgewiesen.

 

Grundrezept Chia-Gel: 1EL Chia-Samen mit der gut doppelten Menge Wasser in einem Gefäß verrühren, damit es nicht klumpt und 15 Minuten stehen lassen. Danach kann man es verwenden oder noch ein paar Stunden weiter quellen lassen, wodurch noch mehr Nährstoffe verfügbar werden.

Vom Chia-Gel kann man gut etwa 2-3 Esslöffel pro Tag essen, bei Bedarf kann erhöht werden.

Man verwendet es in Salate, Pestos, Saucen, Frappés/Smoothies oder in Müslis.

Auch Desserts können daraus hergestellt werden.

Oder einfach so essen …

 

Ganze Samen: Ganze Samen können in Salate und ins Müesli gemischt werden, wie auch gemahlene Samen, welche oft auch in Suppen, ins Brot etc. gemischt werden.

Da Chia-Samen etwa die 9fache Menge an Wasser aufsaugen können, ist es gut bei der Verwendung trockener Samen genügend Wasser zu trinken. Besser noch, ist es das Chia-Gel zu verwenden.


Rezepte


Chia Fresca

2 EL Chia-Samen-Gel
300 ml Wasser
Saft einer Zitrone, Limone , evtl. etwas Ingwer
Agaven-Dicksaft oder Honig nach Belieben
Zutaten alle vermischen und genießen.

 


Coco-Nut Chia

  • 250 ml ungesüßte Mandelmilch
  • 1/4 Tasse Kokosmilch
  • 3 Esslöffel rohes Kakaopulver
  • 2 Esslöffel Agavendicksaft (oder 3 Esslöffel Zucker)
  • 1 Esslöffel Chia Samen
  • 1 Teelöffel Vanille-Extrakt
  • 1/4 Teelöffel Zimtpulver

Oder einfach nur das Chia-Gel in etwas warme Kokosmilch geben und mit Agavendicksaft süßen.

 


Chia-Gel in Suppen

Chia-Gel in die fertige Suppe einrühren- nicht mehr mitkochen.

 


Brokoli-Basilikum-Suppe

600 g Brokkoli
1 Bund Frühlingszwiebeln
1 Knoblauchzehe
Basilikum frisch
1 EL Olivenöl
750 ml Gemüsebrühe
Etwas Kokosmilch
Salz, Pfeffer
Etwas Weißwein
Chia-Samen nach Belieben

 


Chia-GemÜse-Risotto

Zutaten für 4 Personen:

1 Stück Zwiebel
4 EL Chia-Samen
400 g Reis
250 ml Weißwein
2 TL Paprikapulver
1 TL Currypulver
150 g Karotten
500 ml Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer
Etwas Chili

Gemüse würfeln und mit dem Reis dünsten, Gewürze und Wein dazu.
Zum Schluss Chia-Samen unterrühren.

 


Chia-Samen Über den Salat

Rucolasalat mit warmen Tomatenstücken, etwas Ei, Parmesan, Essig, Öl, Salz, und Pfeffer und Chia-Samen

 


Chia-Gel in Schafjoghurt

Chia-Gel in Schafjoghurt einrühren und mit etwas Agavendicksaft süßen.
Evtl. noch etwas Vanille dazu.

 


Chia-Gel in Omeletten

Chia-Gel in den Omelettenteig unterrühren und kurz herausbacken.
Gemüse, Tomaten, oder Schafkäse untermischen.

 


Chia-Gel in Aufstriche

Chia-Gel in Topfenaufstriche mit einbeziehen.

 


Avocado Aufstrich:

1 Stück Avocado
Saft einer halben Zitrone
1 Knoblauchzehe
1 EL Chia-Samen
Topfen
Salz, Pfeffer

 


Mediterraner Aufstrich

150 g Schafskäse
5 Stück getrocknete Tomaten
10 Stück Oliven, entsteint
2 EL Chia-Samen
Basilikum frisch
1 Knoblauchzehe
1 Chilischote
Etwas Olivenöl
Pfeffer, Salz

 


GrÜner Chia-SHake

1 Bund Petersilie
100 g Rucola
½ Bund Schnittlauch
Wasser
2 EL Chia-Samen

 

 


FrÜhlingsrezepte


PESTOS ZUM AUSPROBIEREN:

Vogelmiere-Pesto

Zutaten:

  • 30 g Vogelmiere
  • 15 g Pinienkerne
  • 5 EL hochwertiges Öl, zB Olivenöl
  • Etwas Salz

 

Zubereitung:

Frisch gepflückte Vogelmiere vorsichtig spülen und trocken tupfen.
Die Vogelmiere im Mixer kurz zerkleinern, die Pinienkerne hinzufügen
und auf die gewünschte Größe mixen.
Öl hinzufügen, noch einmal pürieren und mit etwas Salz würzen.

Pesto kann auch in kleine Gläser gefüllt und gelagert werden.
(Vor dem Verschrauben mit Öl befüllen).

Passt am besten zu Nudeln.

 


Avocado-Pesto

Zutaten:

1 reife Avocado
Etwas frisch gepresster Knoblauch
Etwas frisches Basilikum
Etwas frische Petersilie
50 g geriebener Pecorino, oder frisch geriebener Parmesan
1 EL Balsamico
2 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer
Etwas Chili

 

Zubereitung:

Die Avocado halbieren und den Stein entfernen.
Fruchtfleisch mit einem Löffel ausschälen und in den Mixer geben.
Die Knoblauchzehen grob hacken und mit Kräutern und Käse zum Avocadofleisch geben.
Nun alles miteinander zu einer relativ festen Paste pürieren und langsam Öl und Balsamico einlaufen lassen, sodass eine geschmeidige Masse entsteht.
Mit Salz und Pfeffer würzen und evtl. mit etwas Wasser verdünnen.

Auch als Dressing in einem Salat.


Sesam-Pesto

Zutaten:

Knoblauch
3 EL Sesam
Etwas kaltgepresstes Olivenöl
Heißes Wasser
4 EL Parmesan
Salz, Pfeffer
1 Bund Basilikum, frisch

 

Zubereitung:

Gehackte Knoblauchzehen, Sesam, Öl und Wasser vermischen.
Das Püree mit Parmesan, Pfeffer und Salz würzen.


Walnuss-Pesto

Zutaten:

200 g Walnüsse, grob gehackt
100 g Tomaten, getrocknet und in Öl eingelegt
4 Koblauchzehen
½ Bund Petersilie, grob gehackt
50 g Parmesan, grob gehackt
Salz, Pfeffer
100 ml Olivenöl

 

Zubereitung:

Alle Zutaten zusammen in ein Gefäß geben und pürieren.

 


Rucola-Pesto

Zutaten:

1 Bund Basilikum
100 g Rucola
½ Bund Koriander
2 Zehen Knoblauch
150 g Parmesan, frisch
1 Handvoll Pinienkerne
Getrocknete Tomaten
Salz, Olivenöl

 

Zubereitung:

Harte Stiele von den Kräutern entfernen, die Blätter mit 3/4 des Parmesans und den Knoblauchzehen in die Küchenmaschine geben. Alles klein hacken und dabei solange Olivenöl zugießen, bis eine nicht ganz zu flüssige Sauce entsteht.
Pinienkerne ohne Öl  leicht bräunlich in einer Pfanne anbraten, in die Küchenmaschine geben und noch einmal kräftig durchmixen. Spaghetti mit Pesto vermengen, einige getrocknete Tomaten in feine Streifen schneiden und Nudeln damit garnieren. Zum Schluss den restlichen Parmesan in dünnen Scheibchen über die Nudeln hobeln.

 


Petersilien-Pesto

Zutaten:

75 g Petersilie, gehackt
2 Zehen Knoblauch
40 g Pinienkerne, geröstet
40 g Mandelblätter, geröstet
65 g Parmesan, gerieben
150 ml Öl, Olivenöl
Pfeffer, Salz

 

Zubereitung:

Alle Zutaten in einem Mixer pürieren. Anschließend im Mörser zu einer Paste verarbeiten. Knapp eine Tasse Olivenöl langsam dazugießen bis die Paste bindet und glatt wird.
Pesto in eine Schüssel geben und restliches Olivenöl dazugeben.
Zudecken und kühl stellen.

 


Dattel-Pesto

Zutaten:

300 g Datteln, ohne Stein
10 g Ingwer
100 ml Weißwein, oder Apfelsaft
50 g Kokosfett, ungehärtet
20 g Pistazienkerne
20 g Cashewnüsse
100 ml Wasser

 

Zubereitung:

Die klein geschnittenen Datteln, den fein geriebenen Ingwer, Wein, Kokosfett und 100 ml Wasser aufkochen. Nusskerne ohne Fett rösten und hacken.
Dattelmischung pürieren, die Nüsse untermischen.

Bei kleiner Hitze 20 Min. köcheln, bis die Flüssigkeit aufgenommen ist. Öfter umrühren.

In saubere Schraubgläschen abfüllen. Im Kühlschrank mindestens 1 Woche haltbar.

 


Schoko-Nuss-Pesto

Zutaten:

50 g Mandeln, gemahlen
50 g Haselnüsse, gemahlen
50 ml Wasser
25 ml Ahornsirup, oder Agavendicksaft
100 g Schokolade

Evtl. etwas Zimt, Vanille

 

Zubereitung:

Nüsse und Mandeln kurz anrösten.
Schokolade  im Wasserbad schmelzen und mit den anderen Zutaten mischen.

Der Pesto kann nach Geschmack auch mit Chili oder Ingwer verfeinert werden.

 


WÄrmende WintergetrÄnke


WÄrmender Punsch

1 Orange
½ Zitrone
1 ½ l Wasser
1 Zimtstange
12 Nelken
Etwas Agavendicksaft, oder Kandiszucker
Evtl. 1 - 2 Sackerl Chai-Teebeutel

Früchte klein schneiden und alles miteinander aufkochen.
Teesackerl ziehen lassen und nachher entfernen.
Evtl. noch einen Schuss Rotwein.

 


Kinderpunsch

1 l Roter Traubensaft
½ l Wasser
1 Orange, ausgepresst
Vanille
Nelken
Zimt

Alles zusammen aufkochen, kurz ziehen lassen und abseihen.

 


ApfelPunsch

1l Apfelsaft
½ l Wasser
½ Zitrone
1 Zimtstange
1 Scheibe Ingwer
1 Prise Kakao
Agavendicksaft

Alles zusammen aufkochen, kurz ziehen lassen und abseihen.

 


 WÄrmender KrÄutertee

Fenchel zerst.
Kümmel zerst.
Sternanis zerst.
Süßholz
Melisse
Holunderblüten

 


HeiSSer Holunder

Zutaten:

500 ml schwarzer Tee, 500 ml Holunderbeersaft, 200 ml Orangensaft (oder Orangen, geschnitten), 2 Esslöffel Zitronensaft,
6 – 8 Esslöffel Agavendicksaft (je nach Geschmack), echte Vanille, 4 Stangen Zimt,
3 Sternanis

Zubereitung:

Tee zubereiten, abseihen und in einen Topf umfüllen.
Gewürze in den fertigen Tee mischen.
Alles aufkochen und den Holunderpunsch maximal 3 Minuten lang kochen.
Weitere 5 Minuten ziehen lassen und abseihen.

 


Ingwer-Melisse GetrÄnk

3 Scheiben frischen Ingwer
Eine Hand voll Melisse

Zubereitung:

600 ml Wasser zusammen mit den Ingwer Scheiben aufkochen
Melisse beifügen und ca. 5 Minuten zugedeckt ziehen lassen (nicht mehr kochen)
Abseihen und mit etwas Zitronensaft und Honig verfeinern!

 


Lebkuchenmilch

500 ml Reismilch
1 TL Kakao
½ TL Lebkuchengewürz
Vanillezucker, Agavendicksaft

 

Zubereitung:

Die Milch in einen Topf geben und heiß machen.
Lebkuchengewürz und Kakaopulver gut einrühren.
Vanillezucker und Agavendicksaft nach Geschmack.

 


Kakao

Reismilch oder Hafermilch mit echtem Kakao mit Etwas Ingwer, Vanille, Kardamom, Nelken und Zimt kurz aufkochen.
Mit Honig, oder Agavendicksaft süßen.
Puddingvariante mit Kuzu. (Kuzu mit etwas kaltem Wasser ansetzen)

 


Herbstrezepte fÜr dich!


Kraftsuppe mit Ingwer

Chinesische Reissuppe

Zutaten:

3 Lauchzwiebeln
1 Knoblauchzehe
Etwas Ingwerwurzel
Wacholderbeeren
60 g Reis
Kardamomkapsel, oder -pulver
400 ml Gemüsebrühe
300 g Gemüse:
Karotten, Paprika, Sojasprossen, Sellerie, Pilze, …

2 EL Sojasauce
Etwas Balsamico
Evtl. noch 1 EL geröstete Erdnüsse

Zubereitung:

Lauchzwiebeln waschen und schneiden. Ingwer und Knoblauch schälen bzw. abziehen, fein hacken und mit Lauchzwiebeln, Reis, Kardamom, Wacholderbeeren und Brühe aufkochen.
20 Minuten bei kleiner Hitze garen.
Gemüse waschen, klein schneiden, zugeben und weitere 10 Minuten kochen.
Die Suppe mit Sojasauce und Balsamico abschmecken.
Die Erdnüsse grob hacken und mit dem Lauchzwiebelgrün zur Suppe geben.

Super für die Lunge und für die kalte Herbstzeit!

 


Rote RÜben Suppe mit Rettich

Zutaten:

500 g Rote Rüben
1,5 l Gemüsebrühe
1 Zwiebel
1TL Rettich (aus dem Glas)
Etwas weißer Pfeffer
Salz
1 säuerlicher Apfel
Etwas Paprikagewürz
Etwas Kokosmilch
Dill

 

Zubereitung:

Rote Rüben schälen und würfeln und in der Gemüsebrühe zum Kochen bringen.
Geschälte und zerkleinerte Zwiebel hinzufügen und alles für 1 Stunde köcheln lassen.
Apfel schälen, zerkleinern und auch der Suppe beigeben.
Würzen mit Pfeffer, Salz und Paprika.
Kokosmilch zufügen und alles mit dem Stabmixer pürieren.
Reichlich Dill über die fertige Suppe streuen.

 


KÜrbissuppe mit Kokosmilch und Ingwer

Zutaten:

800 g Kürbis
400 g Karotten
1 Zwiebel
2 EL Kokosfett
1 l Gemüsebrühe
300 g Kokosmilch
Etwas Ingwer
Salz
Etwas Zitronensaft, oder -schale

Zubereitung:

Kürbis, Karotten und Zwiebel schälen und klein schneiden.
Zwiebeln anbraten, Kürbis und Karotten zugeben und kurz andünsten.
Mit der Gemüsebrühe aufgießen und u. ca. 20 Minuten weich kochen.
Gemüse fein pürieren und Kokosmilch unterheben.
Mit Salz und Zitrone abschmecken.

 


GemÜsesuppe mit Hirse

Zutaten:

1 kg gemischtes, saisonales Gemüse
300 g Hirse, fein
2 l Gemüsebrühe
Etwas Kokosfett
Majoran, Salz, Zitronensaft, gehackte Petersilie

 

Zubereitung:

Geputztes Gemüse klein schneiden.
Die Hirse mit der Gemüsebrühe aufkochen und das Gemüse hinzugeben.
Köcheln lassen bis das Gemüse weich ist.
Nach Geschmack würzen.

 


GemÜseschwammerlragout mit Mandelreis

Zutaten:

Olivenöl
Mandelblättchen
1 Zwiebel
400 g Vollkornreis
300 ml Wasser
Pfeffer, Salz
Etwas Butter, oder Kokosfett
500 g Zucchini
500 g Champignons, oder andere Pilze
120 ml Gemüsebrühe
Schnittlauch
Kokosmilch

 

Zubereitung:

Mandeln mit Zwiebeln in Öl anrösten.
Reis und Gewürze dazugeben.
Alles 30 min. köcheln.
Gemüse und Pilze waschen und klein schneiden.
Mit Kokosmilch und Gemüsebrühe aufgießen, würzen und zum Reis servieren.

 


Linsen-Gersten-Gemüse

Zutaten:

150 g Linsen
800 ml Wasser
½ Apfel
500 g saisonales Gemüse
150 g Gerste
1TL Essig
Etwas Olivenöl
Paprika, Nelken, Lorbeerblätter, Salz, Pfeffer
100 g Schafskäse

 

Zubereitung:

Gerste ca. 30 min köcheln.
Nach der halben Kochzeit Linsen, Gemüse und Kräuter hinzufügen.
Die letzten Minuten den klein geschnittenen Apfel dazugeben.
Mit Essig, Öl und Schafskäse anrichten.
Evtl. nachwürzen.

 


BratApfel/Bratbirnen

Zutaten:

Walnüsse
Ingwer
Salz
Zitrone
Kakao
4 süße Äpfel oder Birnen
Mandelmus, evtl. etwas Marzipan
Honig

Zubereitung:

Äpfel oder Birnen halbieren und aushöhlen. Eine Füllung aus Mandelmus, Marzipan, Honig, grob gehackten Walnüssen und geriebenem Ingwer zubereiten.
 Mit etwas Salz, geriebener Zitronenschale und einer Prise Kakao abschmecken.
Äpfel oder Birnen damit füllen, auf ein Backblech stellen und ca. 40 min. bei 200°C backen.
Schmeckt auch sehr gut, wenn in das Nussmus gehackte Schoko-Stückchen beigemengt werden.

 


Schokokuchen für kalte Tage

Zutaten:

1 Prise Kardamompulver
1 Prise Salz
30 g Weizenmehl, Hirsemehl, oder Kokosmehl
50 g dunkle Schokolade
50 g Butter, oder Kokosfett
2 Eier
50 g Zucker
½ TL Vanillezucker
Butter für die Form


Zubereitung:

Backofen auf 180 °C vorheizen. Schokolade mit Butter vorsichtig im Wasserbad schmelzen lassen. Die Eier mit Zucker schaumig rühren. Dann die geschmolzene Schokolade einrühren und mit Vanillezucker, Kardamompulver und Salz abschmecken.
Zum Schluss das Mehl unterheben.
Zwei kleine Förmchen (es können auch hitzebeständige Tassen sein) mit Butter ausfetten und den Teig einfüllen. Im Backofen den Schokokuchen 10 bis 12 Minuten lang backen.
Noch heiß stürzen oder in der Form servieren. Der Schokokuchen sollte beim Servieren innen noch leicht flüssig sein.